Halsschmerzen — was tun?

Halss­chmerzen begleit­en einen auftre­tenden Schnupfen häu­fig. Bei Halss­chmerzen sind die Man­deln oft rot und geschwollen. Die Man­deln kön­nen als “Wächter” ange­se­hen wer­den. Sie sitzen genau dort, wo es vom Mundraum in die enge Speis­eröhre und damit ins Kör­perinne geht. Die Man­deln sind ein wichtiger Teil des Immun­sys­tems. Sie sind beson­ders aktiviert, wenn Schnupfen-Bak­te­rien ver­mehrt auf­tauchen und leis­ten Akko­r­dar­beit, um die Bak­te­rien abzuwehren. Eine kleine wirk­same Sofort­maß­nahme: Den Hals mit einem wär­menden Schal schützen. Auch wohltuend und unter­stützend sind  heisse Tees, die man gerne mag (die heizen zudem ein, nehmen die Käl­tege­füh­le). Eine weit­ere Unter­stützung kön­nen echte Erkäl­tung­stees sein (aus der Apotheke kaufen). Erkäl­tung­stees helfen auf medi­z­inaler Weise.

Für Schnupfen, Halschmerzen, Erkäl­tun­gen ste­hen viele Heilpflanzen zur natür­lichen Behand­lung zur Ver­fü­gung. Viele Heilpflanzen- und Heilkräuter haben näm­lich entzün­dung­shem­mende, desin­fizierende oder zusam­men­ziehende Wirkun­gen. Ein guter Tee beson­ders bei Halss­chmerzen ist Sal­bei oder Isländisch Moos als Pastillen zum Lutschen.

Tipp: Mit Sal­bei gurgeln

Sal­bei ist eine super tolle Heilpflanze, die gut zum Gurgeln einge­set­zt wer­den kann. Mor­gens, abends wird ein Sal­bei-Tee ange­set­zt, der noch warm in den Mund genom­men wird. Dann gurgeln, min­destens 4 Mal. Gurgeln ist irgend­wie aus der Mode gekom­men, ist aber bei vie­len For­men der Entzün­dung (Zah­n­fleis­chentzün­dung, entzün­de­ter Mundraum, entzün­de­ter Hals) ein tolles, hochwirk­sames Mit­tel, was gut zu Hause durchge­führt wer­den kann.

Ansatz Sal­bei-Tee: 2 Teelöf­fel getrock­neter Sal­bei (Apothek­er­ware) in eine mit­tel­große Tasse geben, mit heis­sem Wass­er über­brühen, abgedeckt 10 Minuten ziehen lassen. Abkühlen bis der Sal­bei-Tee lauwarm ist und dann gurgeln — mit Hingabe und Aus­dauer.