Erkältungstees: Rezepte

Erkäl­tung­stee 1: Erkäl­tung fieber­haft, wenn eine Schwitzkur gewün­scht ist.

Hage­but­ten (30 Gramm), Hol­un­derblüten (10 Gramm), Lin­den­blüten (10 Gramm)*

1 Teelöf­fel der Teemis­chung mit 250 Mil­li­liter heis­sem Wass­er übergießen, abgedeckt 10 Minuten ste­hen lassen. Durch ein Sieb gießen. Zum Früh­stück und vor dem Schlafen gehen trinken (kann mit Honig gesüßt wer­den).

 

Erkäl­tung­stee 2: Erkäl­tung fieber­haft, Schwitzkur erwün­scht, Atemwege sind beteiligt.

Thymi­ankraut, Augen­trostkraut, Hol­un­derblüten, Mädesüßblüten, Melis­senblät­ter, Fieberklee­blät­ter, Tausendgüldenkraut, Kamil­len­blüten (von jed­er Sorte 10 Gramm)*

2 Teelöf­fel der Teemis­chung mit 150 Mil­li­liter heißem Wass­er übergießen, abgedeckt 10 Minuten ziehen lassen. Absei­hen mehrmals täglich eine Tasse trinken (nach Geschmack mit Honig süßen).

 

Erkäl­tung­stee 3: Schnupfen, entzün­dete Nasen­neben­höhlen und begin­nen­der Hus­ten. Der Tee wird zur Inhala­tion ver­wen­det:

Kamil­len­blüten (20 Gramm), Thymi­ankraut (10 Gramm), Sal­beiblät­ter (10 Gramm)*

1 gehäufter Ess­löf­fel der Teemis­chung mit 500 Mil­li­liter sieden­dem Wass­er übergießen. 5–10 Minuten inhalieren. Zur Ver­stärkung kön­nen einige Tropfen Kamil­lenex­trakt noch hinzuge­fügt wer­den.

* Die Gramm-Angaben sind für Apothek­er, die dann die Men­gen auf Mis­chun­gen für mehrere Tage über­tra­gen.

Quelle: Mey­er Egbert: Tee-Rezep­turen. Ein Hand­buch für Apothek­er und Ärzte. Deutsch­er Apothek­er Ver­lag, Stuttgart, 2004.